1. Startseite
  2. Produkte
  3. Hörgeräte
  4. Hörgeräte für Kinder und Jugendliche

Hörgeräte für Kinder und Jugendliche

In der Pädakustik geht es um die frühe Förderung des Gehörs bei Kindern und Jugendlichen. Dabei ist es wichtig, so früh wie möglich mit einer Versorgung zu beginnen, um weitere Beeinträchtigungen zu verhindern. Viele Kinder haben auf Grund einer zu späten Versorgung Lern- und Sprachentwicklungsstörungen.

Um eine ganzheitliche Verbesserung zu erzielen, ist die enge Zusammenarbeit zwischen Pädakustikern, Pädaudiologen, Eltern, Erziehern und meistens auch Logopäden erforderlich. Aber auch die Eltern dürfen nicht vernachlässigt werden. Sie werden von uns über alle Schritte und Erkenntnisse aufgeklärt und auf dem Laufenden gehalten.

Sollten Sie den Verdacht haben, dass Ihr Kind nicht richtig hören oder Sprache richtig verstehen kann, dann sprechen Sie uns an.

Verschiedene Größen an hdO-Geräten mit Aufladesystem
Hörlösungen gemacht für Kinder und Jugendliche

Der richige Look

Generell kommen die sogenannten Hinter-dem-Ohr-Geräte (HdO) zum Einsatz, denn das Ohr des Kindes wächst stetig mit. Bei einem HdO muss nur der Ohrstöpsel  – die Otoplastik – neu angepasst werden, die Technik, die sich hinter dem Ohr befindet, kann unverändert bleiben.
Erfahrungsgemäß ist es für die meisten Kinder ein eindrucksvolles Erlebnis, wenn sie ihre Umgebung zum ersten Mal über Hörgeräte “verstärkt” wahrnehmen. Sie tragen daher ihre Hörhilfen mit Stolz und Freude.

Daher gibt es sie auch in vielen knalligen Farben oder mit witzigen Mustern – sie sollen schließlich den Kindern/Jugendlichen auch gefallen.

Oticon Opn Play Flieder

Robust & Widerstandsfähig

Egal ob Kinder in der Stadt oder auf dem Land groß werden, sie lieben es zu toben und rumzutollen – da ist es zweitrangig wie das Wetter ist. Und so müssen Kinderhörgeräte mehr überstehen, als Geräte von Erwachsenen. Sie müssen manch harte Landung wegstecken, unpflegliche Behandlung, Wind, Regen, Matsch. Alles beste Anzeichen dafür, dass sie zum täglichen Begleiter und zur Normalität geworden sind.

Damit sie allerdings nicht ständig ausfallen – denn auch Kinderhörgeräte bleiben ausgefeilte Mikro-Elektronik – müssen sie deutlich robuster und widerstandsfähiger sein. Aus diesem Grund sind sie in der Regel auch größer, als die Hörgeräte von Erwachsenen.

Beste Möglichkeiten zum Lernen bieten

Auf Grund des 2005 eingeführten Neugeborenen-Screenings können Kinder viel früher mit Hörhilfen versorgt werden. Bei 1.000 Geburten sind zwei bis fünf Kinder von einer Hörschwäche betroffen. Eine rechtzeitige Behandlung ermöglicht, dass sich die Kinder trotz allem normal entwickeln. Dafür ist es notwendig die Kinder spielerisch an das Thema heranzuführen. Daher ist es uns auch ein großes Anliegen, dass sich Ihr Kind dabei wohlfühlt.

Besseres Sprachverstehen

Wir kümmern uns nicht nur um die vorliegende Schwerhörigkeit. Zu unseren Aufgaben zählt beispielsweise auch die Versorgung mit FM-Anlagen: das sind kleine Geräte ähnlich einem MP3-Player, die aus einem Mikrofon und einem Sender bestehen und an das Hörgerät angeschlossen werden. Sie sorgen für eine direkte Übertragung der Sprache, ohne störende Nebengeräusche und fördern bei Kindern und Jugendlichen mit auditiver Verarbeitungs- und Wahrnehmungsstörung eine bessere Mitarbeit und Ansprechbarkeit bei Konzentrationsstörungen im Alltag und in der Schule.

Menü